MAX BRUCH

ÜBER LEBEN UND WERK DES KOMPONISTEN
Ein Beitrag von Dr. Roman Salyutov, Musikwissenschaftler und Pianist

Max Christian Friedrich Bruch wurde am 6. Januar 1838 im Richmodishaus in Köln als Sohn eines königlichen Polizeipräsidenten und einer Sopranistin geboren. ... (weiter)

BUCHTIPP

MUSIKPFLEGE IN BERGISCH GLADBACH IM 19. JAHRHUNDERT
- Studie von Hildegard Neuhauser -

Mit ihrer Studie „Musikpflege in Bergisch Gladbach im 19. Jahrhundert – die Unternehmerin Maria Zanders und der Komponist Max Bruch“ nähert sich die in Bergisch Gladbach lebende und arbeitende Musik- und Literaturwissenschaftlerin Hildegard Neuhauser dem Komponisten Max Bruch, seiner Beziehung zu Bergisch Gladbach, seiner

Die Studie ist 2004 als Band 1 der Reihe Forum Musikwissenschaft des Musikverlags Burkhard Muth erschienen, ISBN 3-929379-12-0.

EINE EDLE, GÜTIGE, UND HOCHGEBILDETE FRAU

MEINE ERSTE BEGEGNUNG MIT MARIA ZANDERS
Ein Bericht von Willy Esser

Der Bericht des Ingenieurs und Flötisten Willy Esser über seine erste Begegnung mit Maria Zanders wurde im Jahr 1960 in der Gohrsmühle Werkzeitschrift publiziert.
Willy Esser blies ein Flöten-Solo bei der Uraufführung des Chorwerks "Schön Ellen" des Cäcilienchors Anfang Januar 1904.

Zum Volltext

BUCHTIPP

MAX BRUCH - BIOGRAFIE EINES KOMPONISTEN
-Christopher Fifield -

Basierend auf genauestem Quellenstudium zeichnet der britische Dirigent und Musikhistoriker Christopher Fifield in seiner Biografie das Leben und Werk von Max Bruch nach und stellt es in einen umfassenden geschichtlichen und kulturgeschichtlichen Rahmen. Sein Werk gewährt einen ehrlichen Zugang zur Künstlerpersönlichkeit Max Bruch.

Die deutschsprachige Ausgabe der im Jahr 1988 erstmals auf Englisch erschienen Künstlerbiografie „Max Bruch Biografie eines Komponisten“ erschien 1990 beim Schweizer Verlagshaus AG, Zürich, ISBN 3-7263-6616-4.

SEIN HERZENSWUNSCH BLIEB UNERFÜLLT

MAX BRUCH UND DAS ALTE PASTORAT IN SAND
Ein Beitrag von Franz Heinrich Krey

Max Bruch träumte davon, in Bergisch Gladbach zu leben und dort ein eigenes Haus zu erwerben. Im Blick hatte er das schöne Sander Pfarrhaus, in das er regelrecht verliebt war.  ... (weiter)

 

KULTURPARTNER

UNTERSTÜTZER